WAS IST OSTEOPATHIE?


Osteopathie ist ein ganzheitlicher, manualtherapeutischer Behandlungsansatz, der in der Praxis Osteopathie-Wiehl von qualifizierten Therapeuten praktiziert wird.

Das bedeutet, wir verstehen den Menschen in seiner Gesamtheit und spüren
mit den Händen Fehlfunktionen im Körper auf.

Diese können sich zum Beispiel in Form von Blockaden, Muskelverspannungen,
Fehlstellungen in der Statik, Verspannungen im organischen Bereich
oder Verklebungen von Narbengewebe zeigen.

Durch sanftes Lösen der Blockaden, Spannungen und Unbeweglichkeiten wird der Körper dazu angeregt,
seine Selbstheilungskräfte in Gang zu setzen und seine Physiologie wiederherzustellen.

Die Osteopathie stützt sich auf drei Säulen:

CRANIOSACRALE OSTEOPATHIE

VISCERALE OSTEOPATHIE

PARIETALE OSTEOPATHIE

CRANIOSACRALE
OSTEOPATHIE

Craniosacral bedeutet das Zusammenspiel
von Schädel (Cranium) und Kreuzbein (Sacrum) über die Wirbelsäulenachse und die Verbindungen der Rückenmarkshaut
(Dura mater).

So können Beschwerden im Bereich des Schädels (z.B. Kopfschmerz, Schwindel...etc.) ausgelöst sein durch eine Fehlfunktion im Becken oder Kreuzbein, oder Schmerzen im unteren Rückenbereich können ihre Ursache im Bereich des Schädels haben.

­

VISCERALE
OSTEOPATHIE

Viscerale Osteopathie bedeutet die Behandlung funktioneller Organbeschwerden.
Das bedeutet, Beschwerden im Bauchraum
(z.B. Magenbeschwerden, Verdauungs-
beschwerden.... etc.), die nicht durch eine
organische Erkrankung hervorgerufen werden,
haben häufig ihre Ursache durch Verspannungen oder Verklebungen im Bauchraum.

PARIETALE
OSTEOPATHIE

Parietale Osteopathie meint die Bewegungs-
einschränkung der Gelenke (Blockaden).
Diese können im Bereich der Wirbelsäule,
aber auch in allen anderen Gelenken liegen.

Durch sanfte Techniken, die denen der
Chiropraxis angelehnt sind, lässt sich die
Blockade wieder lösen und die Gelenkbe-
weglichkeit verbessern.